Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

 
Einreihige Schrägkugellager sind radial und axial belastbar. Axialkräfte nehmen sie nur in einer Richtung auf; sie werden gegen ein zweites Lager das die Gegenführung übernimmt, angestellt. Schrägkugellager sind nicht zerlegbar. Sie eignen sich für hohe Drehzahlen. Die Winkeleinstellbarkeit ist sehr gering.


Das zweireihige Schrägkugellager entspricht in seinem Aufbau einem Paar einreihiger Schrägkugellager in O-Anordnung. Das Lager kann hohe radiale Kräfte und in beiden Richtungen axiale Kräfte aufnehmen. Es ist besonders für Lagerungen geeignet, bei denen eine starre axiale Führung gefordert wird. Die Winkeleinstellbarkeit ist sehr gering. Die Grundausführungen der zweireihigen Schrägkugellager unterscheiden sich im Druckwinkel und in der Ausführung der Lagerringe. Lager der Reihen 32B und 33B mit Dichtscheiben oder mit Deckscheiben auf beiden Seiten sind wartungsfrei und ermöglichen einfache Konstruktionen.
 
NORMEN:
 
einreihige Schrägkugellager     DIN 628 Teil 1
zweireihige Schrägkugellager     DIN 628 Teil 3
 
 
GRUNDAUSFÜHRUNGEN:
 
Einreihige Schrägkugellager der Reihen 72B und 73B haben einen Druckwinkel von 40°. Sie nehmen deshalb hohe Axialkräfte auf.
 
Zweireihige Schrägkugellager 32B und 33B haben keine Füllnuten, weshalb die axiale Belastbarkeit in beiden Richtungen gleich hoch ist. Die Lager sind mit Fett gefüllt. Neben den offenen Lagern gibt es auch Grundausführungen mit Dichtscheiben (Nachsetzzeichen .2RSR) oder mit Deckscheiben (.2ZR) auf beiden Seiten , siehe Seite 192. Lager, die in abgedichteter Grundausführung geliefert werden, können aus fertigungstechnischen Gründen auch als offene Lager am Außenring die Eindrehungen für die Dicht- oder Deckscheiben haben. Zweireihige Schrägkugellager 32 und 33 haben auf einer Seite Füllnuten; die Lager sind so einzubauen, dass die Hauptbelastung von den Laufbahnen aufgenommen wird, die keine Füllnuten haben. Zweireihige Schrägkugellager 33DA mit geteiltem Innenring eignen sich wegen des Druckwinkels von 45° für die Aufnahme besonders hoher Axialkräfte wechselnder Richtung.
 
 
LAGERLUFT:
 
Zweireihige Schrägkugellager haben in der Grundausführung normale Axialluft. Lager mit größerer (C3) oder kleinerer (C2) Axialluft als normal sind auf Anfrage lieferbar. Lager mit geteiltem Innenring sind für höhere Axialbelastungen vorgesehen. Sie werden in der Regel fester gepasst als ungeteilte Lager. Ihre Normalluft entspricht der Luftgruppe C3 der ungeteilten Lager.
 
 
TOLERANZEN:
 
Schrägkugellager der Reihen 72B und 73B werden in der Grundausführung mit Normaltoleranz (Toleranzklasse PN) gefertigt (kein Nachsetzzeichen). Zweireihige Schrägkugellager haben in der Grundausführung Normaltoleranz.
 
 
KÄFIGE:
 
Die meisten Schrägkugellager haben einen Massiv-Fensterkäfig aus glasfaserverstärktem Polyamid 66  (Nachsetzzeichen: TVP). Käfige aus glasfaserverstärktem Polyamid 66 eignen sich für Dauertemperaturen von bis zu 120°C. Bei Ölschmierung können im Öl enthaltene Additive zu einer Beeinträchtigung der Käfiggebrauchsdauer führen. Auch gealtertes Öl kann bei höheren Temperaturen die Käfiggebrauchsdauer beeinträchtigen, so dass auf die Einhaltung der Ölwechselfristen zu achten ist. Schrägkugellager mit Massiv-Fensterkäfigen aus Messing haben das Nachsetzzeichen MP.
 
Zweireihige Schrägkugellager mit Blechkäfigen haben kein Käfig-Nachsetzzeichen. Lager mit kugelgeführten Messing-Massivkäfigen erkennt man am Nachsetzzeichen M. Mit dem Nachsetzzeichen MA sind Massivkäfige aus Messing bezeichnet, die am Außenring geführt sind. Die Lager mit Käfigen aus glasfaserverstärktem Polyamid 66 (Nachsetzzeichen TVH oder TVP) eignen sich für Dauertemperaturen bis 120 °C. Bei Ölschmierung können im Öl enthaltene Additive zu einer Beeinträchtigung der Käfiggebrauchsdauer führen. Auch gealtertes Öl kann bei höheren Temperaturen die Käfiggebrauchsdauer beeinträchtigen, so daß auf die Einhaltung der Ölwechselfristen zu achten ist.
 
Standardkäfige der zweireihigen Schrägkugellager:
 
REIHE     POLYAMIDKÄFIG     MASSIVKÄFIG AUS MESSING     BLECHKÄFIG AUS STAHL

Bohrungskennzahl
32           19, 21, 22     17, 18, 20
33           17, 19, 20, 22     14 ... 16, 18
32B     bis 16            
33B     bis 13            
33DA     05     08, 10, 11     06, 07, 09, ab 12
 
 
DREHZAHLEIGNUNG:
 
Die Bezugsdrehzahl kann bis zur Höhe der Grenzdrehzahl überschritten werden, wenn die Betriebsverhältnisse es zulassen. Zur Berücksichtigung besonderer Betriebsbedingungen ermittelt man die thermisch zulässige Betriebsdrehzahl. Ist in den Tabellen die Bezugsdrehzahl höher angegeben als die Grenzdrehzahl, kann der höhere Wert nicht ausgenutzt werden! Bei unmittelbar nebeneinander eingebauten Schrägkugellagern sind besondere Maßnahmen erforderlich, damit die hohen Drehzahlen des Einzellagers erreicht werden. Bei Lagerpaaren der Universalausführung UA  und UO in X-, O- oder Tandem-Anordnung ist eine Betriebsdrehzahl erreichbar, die etwa 20% unter der berechneten zulässigen Betriebsdrehzahl des Einzellagers liegt. Die Grenzdrehzahl kann auch mit Lagerpaaren erreicht werden, wenn die Einsatzbedingungen die ungünstigere Wärmebilanz des Lagerpaares berücksichtigen.
 
 
WÄRMEBEHANDLUNG:
 
Schrägkugellager sind so wärmebehandelt, das sie bis zu einer Betriebstemperatur von 150° C eingesetzt werden können. Lager über 240 mm Außendurchmesser sind bis 200°C maßstabil. Bei Lagern mit Polyamidkfig ist auf die Temperatureinsatzgrenze des Werkstoffs zu achten.
 
 
UNIVERSALAUSFÜHRUNGEN:
 
Einreihige Schrägkugellager der Universalausführung sind für den paarweisen Einbau in X-, O- oder Tandem-Anordnung oder gruppenweisen Einbau bestimmt. Diese Lager können in jeder beliebigen Anordnung eingebaut werden. Zu unterscheiden sind:
 

    UA => geringe Axialluft bei X- und O-Anordnung

    UO => spielfrei bei X- und O-Anordnung

Axialluft oder Spielfreiheit gelten nicht für eingebaute Lagerpaare. Bei festen Passungenvermindert sich die Axialluft bzw. erhöht sich die Vorspannung des Lagers.
 
zurück                                                                                    

Copyright © 2017 elektromaschinenbauer.de. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Back to Top