Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

 
Nachsetzzeichen          

Erklärung
A         Abweichende innere Konstruktion bei Lagern gleicher Art und Abmessung. In der Regel ist die Bedeutung des Zeichens an das betreffende Lager bzw. die betreffende Lagerreihe gebunden. Oft wird dieses Nachsetzzeichen nur während einer bestimmten Übergangszeit verwendet, verschiedentlich jedoch auch zur dauernden Kennzeichnung von gleichen Lagern unterschiedlicher innerer Konstruktion.
       
        Beispiel:
        4210A  = zweireihiges Rillenkugellager ohne Einfüllnuten für die Kugeln
        7056A  = einreihiges Schrägkugellager mit einem Berührungswinkel von 30°
       
ACD         Einreihiges Schrägkugellager mit einem Berührungswinkel von 25°.
       
B         1.) Abweichende innere Konstruktion bei Lagern gleicher Art und Abmessung. In der Regel ist die Bedeutung des Zeichens an das betreffende Lager bzw. die betreffende Lagerreihe gebunden. Oft wird dieses Nachsetzzeichen nur während einer bestimmten Übergangszeit verwendet, verschiedentlich jedoch auch zur dauernden Kennzeichnung von gleichen Lagern unterschiedlicher innerer Konstruktion.
       
        Beispiel:
        7210BE  = einreihiges Schrägkugellager mit einem Berührungswinkel von 40°
        32210B  = Kegelrollenlager mit vergrößertem Berührungswinkel
       
        2.) Flansch am Außenring eines "K-" Kegelrollenlagers
       
BF         Gehäuse für durchgehende Welle als Festlager
       
BL         Gehäuse für durchgehende Welle (SOFN) als Loslager
       
CD         1.) Abweichende innere Konstruktion bei Lagern gleicher Art und Abmessung. In der Regel ist die Bedeutung des Zeichens an das betreffende Lager bzw. die betreffende Lagerreihe gebunden. Oft wird dieses Nachsetzzeichen nur während einer bestimmten Übergangszeit verwendet, verschiedentlich jedoch auch zur dauernden Kennzeichnung von gleichen Lagern unterschiedlicher innerer Konstruktion.
       
        Beispiel:
        7210C  = Einreihiges Schrägkugellager mit einem Berührungswinkel von 15°
        22310C= Pendelrollenlager mit bordlosem Innenring, symmetrischen Rollen, losem Führungsring und gepresstem Käfig
       
        2.) Y - Lager mit zylindrischer Mantelfläche, z.B. YET205 C
       
CAC         Pendelrollenlager in der Ausführung CA, jedoch mit verbesserter Rollenführung und dadurch verringerter Reibung
       
CB         Einreihige Schrägkugellager für den beliebigen paarweisen Einbau in O-, X- oder Tandem - Anordnung
       
        In O- oder X- Anordnung eingebaut, haben die Lagerpaare eine größere Axialluft als bei CA
       
CC         bei Schrägkugellagern: einreihige Schrägkugellager für den beliebigen paarweisen Einbau in O-, X- oder Tandem - Anordnung
       
        In O- oder X- Anordnung eingebaut, haben die Lagerpaare eine größere Axialluft als bei CB
       
CC         bei Pendelrohrlagern: entsprechend der Ausführung C, jedoch mit verbesserter Rollenführung und dadurch verringerter Reibung
       
/CL7C         Kegelrollenlager für Ritzellagerungen, Sonderausführung
       
2CS         Pendelrollenlager mit Dichtscheiben auf beiden Seiten
       
/C2         Lagerluft kleiner als Normal
       
/C3         Lagerluft größer als Normal
       
/C4         Lagerluft größer als C3
       
        Eingeengte bzw. verschobene Lagerluft wird durch die Buchstaben H,M,L oder P gekennzeichnet.
       
E         Abweichende innere Konstruktion bei Lagern gleicher Art und Abmessung. In der Regel ist die Bedeutung des Zeichens an das betreffende Lager bzw. die betreffende Lagerreihe gebunden. Oft wird dieses Nachsetzzeichen nur während einer bestimmten Übergangszeit verwendet, verschiedentlich jedoch auch zur dauernden Kennzeichnung von gleichen Lagern unterschiedlicher innerer Konstruktion.
       
        Beispiel:
        6206E   = einreihiges Rillenkugellager mit größeren Kugeln als Normal.
        29320E = Axial - Pendelrollenlager mit gegenüber der früheren Ausführung größeren Rollen
       
F         Massiv - Käfig aus Stahl oder Sonder - Gusseisen. Unterschiedliche Käfigausführungen bzw. -werkstoffe werden durch angehängte Ziffern gekennzeichnet, z.B. F1
       
-2F         Y - Lager mit Schleuderscheiben auf beiden Seiten
       
-2FK         Y - Lager mit beflockten Schleuderscheiben auf beiden Seiten
       
GA         Einreihige Schrägkugellager für den beliebigen paarweisen Einbau in O-, X- oder Tandem - Anordnung. Die Lagerpaare haben im eingebauten Zustand eine leichte Vorspannung.
       
/HA         Lager oder Lagerteile einsatzgehärtet. Zur näheren Kennzeichnung wird angehängt:
       
/HA3         Innenring einsatzgehärtet
       
HT51         besonderes Schmierfett für hohe Temperaturen (Bis zu +150°C)
       
HT         besonderes Schmierfett für hohe Temperaturen (Bis zu +150°C) = neue Ausführung
       
/HV         Lager oder Lagerteile aus nichtrostendem, härtbarem Stahl. Kennzeichnung der Lagerteile wie unter HA.
       
J         Käfig aus Stahlblech gepreßt, ungehärtet. Unterschiedliche Käfigausführungen bzw. Werkstoffe werden durch angehängte Ziffern gekennzeichnet, z.B. J1
       
J2         Käfig aus Stahlblech gepreßt, ungehärtet
       
JA         Käfig aus Stahlblech gepreßt, ungehärtet und außenringgeführt
       
K         Lager mit kegeliger Bohrung, Kegel 1:12
       
K30         Lager mit kegeliger Bohrung, Kegel 1:30
       
L         Massiv - Käfig aus Leichtmetall. Unterschiedliche Käfigausführungen bzw. Werkstoffe werden durch angehängte Ziffern gekennzeichnet, z.B. L1
       
-LS         Lager mit Dichtscheibe auf einer Seite: keine Eindrehungen am Innenring.
       
        Die LS - Dichtscheibe besteht in der Regel aus synthetischem Kautschuk mit Stahlblecharmierung.
       
-2LS         Lager mit LS - Dichtscheiben auf beiden Seiten.
       
M         Massiv - Käfig aus Messing. Unterschiedliche Käfigausführungen bzw. Werkstoffe werden durch angehängte Ziffern gekennzeichnet, z.B. M1
       
MA         Massiv - Käfig aus Messing, außenringgeführt
       
ML         Massiv - Käfig aus Messing, außenringgeführt, neue Ausführung
       
MT33         besonderes Schmierfett (-30° .... +140°C)
       
N2         Lager mit zwei, um 180° versetzte Haltenuter (zur Festlegung des Lagers in Umfangsrichtung)
       
P         1.) Massivkäfig aus glasfaserverstärktem Polyamid
       
        2.) Pendelrollenlager mit radial geteiltem Außenring
       
        3.) Stützrollen mit zylindrischer Mantelfläche
       
P4         Toleranzklasse (hochgenau => genauer als P5)
       
P5         Toleranzklasse (genauer als P6)
       
P6         Toleranzklasse (genauer als Normalausführung)
       
/P63         Toleranzklasse P6 mit Lagerluft C3
       
-2RF         Y - Lager mit beflockten Schleuderscheiben auf beiden Seiten
       
-RS         Kugellager mit Dichtscheibe auf einer Seite. Dichtscheibe aus synthetischem
Kautschuk mit einem Stützkörper aus Stahlblech.
       
-RS1         Kugellager mit Dichtscheibe auf einer Seite. Dichtscheibe aus synthetischem
Kautschuk mit Stahlblecharmierung.
       
-2RS1         Kugellager mit RS1-Dichtscheiben auf beiden Seiten.
       
-RZ         Kugellager mit reibungsarmer Dichtscheibe auf einer Seite. Dichtscheibe aus
synthetischem Kautschuk mit einem Stützkörper aus Stahlbereich.
       
-2RZ         Kugellager mit RZ-Dichtscheiben auf beiden Seiten.
       
/SP         Lager mit spezieller Genauigkeit; Maßgenauigkeit entspricht etwa P5 und
Laufgenauigkeit etwa P4.
       
/S3         Lager, deren Ringe bzw. Scheiben für Betriebstemperaturen bis 300°C
stabilisiert sind.
       
TN         Käfig aus Kunststoff. Unterschiedliche Käfigausführungen bzw.
Werkstoffe werden durch angehängte Zahlen gekennzeichnet. Beispiel: TN9
Käfig aus glasfaserverstärktem Polyamid 66.
       
V         Lager ohne Käfig, vollkugelig bzw. vollrollig.
       
VA405         Lager mit in der Außenringlaufbahnzentriertem Führungsring, der auch
die Käfige radial führt und Lagerluft C3P (Sieb-Lager).
       
VE         Lager mit geänderter innerer oder äußerer Konstruktion
       
VE240         Für abgedichtetes Lager ausgeführte Ringe, jedoch ohne Dichtscheibe,
verkürzte Rollen und geringe Tragzahl (CARB-Lager).
       
VL065         Y-Lager mit verzinkten Innenring.
       
/W33         Lager mit Umfangsnut und drei Schmierlöchern im Außenring.
       
VLO241         Stromisolierte Lager. Beschichtung verhindert Stromdurchgang.
       
X         1.) Lager, deren Außenabmessungen internationalen Normen angepasst worden
sind. Das Zeichen wird in der Regel nur während einer Übergangszeit
verwendet.
 
       
        2.) Stütz- oder Kurvenrollen mit zylindrischer Lauffläche.
       
-Z         Lager mit Deckscheibe (nichtschleifender Dichtung) auf einer Seite.
       
-2Z         Lager mit Deckscheiben auf beiden Seiten.
       
       
Richtigkeit der Angaben ohne Gewähr!
       
       
       

Ein besonderer Dank geht an Ludwig Meister KG in München und an SKF Deutschland.

Copyright © 2017 elektromaschinenbauer.de. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Back to Top